Live Below The Line – Tag 4

Da gestern alle Läden zu waren, bin ich am Mittwoch noch einkaufen gewesen. Ich habe eine Dose Kidneybohnen (39 Cent), Tomatenmark (15 Cent) und Radieschen (29 Cent) gekauft. Ich habe für den 5. Tag also noch 1,10 übrig. Ich glaube ich werde davon morgen etwas kaufen, dass ich “eigentlich nicht brauche”. Denn gerade das “nicht kaufen können” von nicht-essenziellen Dingen fällt mir schwer, die Tage.

Es ist nicht so, dass ich besonders konsumgesteuert wäre, aber ich merke besonders stark wie viel in unserem Alltag mit Geld ausgeben verbunden ist. Will ich lernen, die Bibliothek hat zu und bei mir zu Hause machen die Nachbarn Krach, dann würde ich normalerweise in ein Café gehen, einen Tee trinken und da arbeiten. Aber 2 Euro für einen Tee ist wirklich nicht drin, wenn man nur 1,60 für Essen am Tag berechnen kann. Ich freue mich sehr darauf diesen Luxus mir wieder leisten zu können.

Ich habe nun  20 Pfund (etwa 25 Euro) über Live Below The Line an Health Poverty Action gespendet. Etwas Gutes hatte die Aktion für mich also auf jeden Fall. Bei “The Life you Can Save” kann man übrigens berechnen wie viel man spenden sollte, wenn man nur 1 % seines Einkommens spenden möchte. Es ist irgendwie faszinierend, darüber nachzudenken wie wenig oder viel das für jeden Einzelnen ist. Oder auch, dass das Geld für mich eventuell den Luxus des Außer-haus-Tee-trinkens hat, für andere überhaupt nicht spürbar ist und für wieder andere direkt lebensnotwendig. 

 

Was ich am 4. Tag gegessen habe:

Frühstück: Haferbrei mit Apfelmus

Mittag: Kartoffel Ecken (Kartoffeln, Öl, Stärke, 1 EL Essig + 5 Cent)+ Tomatenmark & Radieschen

Abendessen: Noch mehr Kartoffelecken

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum letzten Tag/ Tag 5.

You may also like

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *