Banh Xeo Saigon

Today marks the first day of VeganMoFo – vegan month of food! I want to use this month to get back into the blogging groove. I regularly get a lot of questions about eating vegan in Berlin on instagram and every time I answer I wish I could just redirect folks to my blog. But of course I can’t do that when it’s so dead… Happy Cow just recently claimed that Berlin is the best place for vegans (although I’m not sure how reliable that text is, since they claimed Berlin’s famous for Bratwurst and Beer gardens which… no… really no, that is Bavaria!), so I want to offer some help in the confusing world of vegan eating around here. Let me just dive in and tell you about a place called “Banh Xeo Saigon” (Greifswalderstr. 41) in the Prenzlauer Berg.

Banh Xeo Saigon is an omni vietnamese restaurant, that doesn’t look very impressive from the outside. It’s not very flashy and more of a “all the sauces and napkins on the table” kind of place. I’ve read claims that it’s a pretty “authentic” place as far as Vietnamese cuisine goes and the Vietnamese customers seem to indicate that it’s true.

The menu offers two pages full of vegan options. Since I’m a big fan of crispy vegan duck both times I’ve been there I’ve tried a different version of “Cá Chay hoac Vịt Chay” (6,90 euros). The one with peanut sauce, number 71, is pretty good. I wouldn’t recommend number 72, the sauce reminded me of the peas-in-tomato sauce that normally accompanies canned ravioli. The roasted vegan duck is tasty in both cases of course.

Of course you can also get Bánh xèo  here – fried pancakes made from the rice flour. The vegan version is tasty and fresh, but the light taste means it’s best suited as a starter or if you’re not too hungry.

There is only one vegan shake (pineapple juice with mint) because all the creamy ones are made with cow’s milk. The iced tea is alright but reminds me a bit of fizzy tablets. There are better places for vegan vietnamese drinks.

There is no vegetarian Papaya Salad on the menu, but you can order it with tofu. It’s tasty and hot, but nine euros is a steep price.

All in all I’d recommend Banh Xeo Saigon if you feel like eating vegan duck (just avoid number 72) or tasty, cheap Bánh xèo and don’t mind eating in a non-veg place. I’ll definitely be back to try the Vegan Hot Pot.

 

Banh Xeo Saigon
Greifswalder Straße 41, 10405 Berlin
Phone: 030 74392987

Opening hours:
Monday-Sunday 12:00 – 23:30

 

Continue Reading

Buchrezension: Eis mit Stil – Only Vegan (Sonja Dänzer, Umschau Verlag)

 

Auch wenn gerade noch Winter herrscht, richtig gute Eiscreme ist eigentlich nie verkehrt. Und der Sommer kommt eh schneller als man denkt. Leider sind die meisten veganen Eissorten, die man so im Supermarkt kaufen kann, ziemlich teuer und geschmacklich eher so na ja – wenn man das Glück hat, überhaupt etwas anderes als Sorbet und Wassereis zu finden. Die Alternative? Sich für um die 20 Euro eine Eismaschine besorgen (oder wenn ihr richtig fancy und reich seid, dann auch eine hochwertigere) und das Eis selbst herstellen. Inzwischen gibt es einige Kochbücher mit veganen Rezepten. Ich stelle heute eins davon vor: “Eis mit Stil” von Sonja Dänzer.

Continue Reading

Ausstellung “ANIMAL LOVERS” in Berlin

Noch bis zum 27. November zeigt die “neue Gesellschaft für bildende Kunst” in ihren Räumen in der Oranienstraße 25 in Kreuzberg die Ausstellung ANIMAL LOVERS.

In der Ausstellung sind Künstler ausgestellt, deren Werke sich alle auf verschiedene Arten mit dem Mensch-Tier-Verhältnis beschäftigen. Nicht alle Werke sind tierrechtlich ausgerichtet, aber der Fokus ist klar auf einem kritischen Umgang mit dem Jetzt-Zustand gerichtet.

Ich fand es schön einige Gemälde von Hartmut Kiewert mal in ‘live’ und in voller Größe bewundern zu können, die ich bereits aus deinem Buch ‘mensch_tier’, das vor einigen Jahren erschienen ist, kannte. Aber auch die anderen Kunstwerke waren sehr interessant und lehrreich – ich hatte zum Beispiel vorher keine Ahnung, wie eng die Suffragette-Bewegung mit den Tierrechten verknüpft war.

Ich kann nur jedem empfehlen, der die Zeit findet, sich die Ausstellung anzusehen. Der Eintritt ist übrigens kostenlos.



ANIMAL LOVERS

15. Oktober – 27. November 2016

ngbk /neue Gesellschaft für bildende Kunst
Oranienstraße 25
10999 Berlin

In der Nähe der Ubahnhöfe Kottbusser Tor (U1) & Moritzplatz (U8)

Täglich 12–19 Uhr
Mi–Fr bis 20 Uhr

Continue Reading

Raw Superfood Brownies mit Weißer Schokoladen-Glasur

Seit einigen Monaten “backe” ich immer wieder diese Rohkost-Brownies, die mein Freund und ich sehr schnell aufessen können. Rechtfertigt wird das ganze immer mit dem Gedanken, dass es sich bei den Brownies nicht um herkömliche Süßigkeiten sondern eher kleine gesunde Malzeiten handelt aus Datteln und Nüssen und mit “Superfoods” wie Gojibeeren, Hanfsamen und Maca garniert.

Damit es nicht zu gesund wird, gibt es eine definitiv nicht-rohe Glasur aus weißer Schokolade. Die Glasur kann zwar weggelassen werden, die Brownies schmecken auch so, aber mit der weißen Schokolade werden sie erst richtig gut. Wer vollkommen rohe Brownies möchte, sollte auch darauf achten alle Zutaten in Rohkostqualität zu kaufen, alle anderen können auch normales Kakaopulver und gewöhnliche Nüsse nehmen.

 

Give Away

Der vegane Onlineshop www.fooodz.de war so freundlich mir einige der Zutaten zukommen zu lassen (Cacao Nibs, Datteln, Hanfsamen, Gojibeeren & Rohes Kakaopulver). Außerdem verschenke ich drei 10 Euro Gutscheine (anwendbar ab 40 Euro, ab 45 Euro ist der Versand kostenlos) für fooodz.de, falls ihr Lust auf die Brownies bekommen habt. Alternativ könnt ihr euch natürlich auch mit veganem Waschpulver oder Bambuszahnbürsten eindecken. Falls ihr einen der drei Gutscheine haben wollt, schreibt mir bis zum 14.02 eine Mail an veganinberlin@gmx.de ; bei mehr Emails als Gutscheinen entscheidet das Los.


Raw Superfood Brownies Rezept

Zutaten:

100 g Cashews

75 g Walnüsse (+ 10 g fürs Topping)

300 g weiche Datteln

50 g  Kakaopulver

25 g Gojibeeren (+10 g fürs Topping)

1 EL Cacao Nibs ( + 1 EL fürs Topping)

1 EL Hanfsamen (+ 1 EL  fürs Topping)

1 TL Maca

1/2 TL Salz

1 EL Kokosnussöl

100 g vegane weiße Schokolade

Zubereitung: 

  1. Mahlt die 75 g  Walnüsse und die Cashews in einer Küchenmaschine oder in einem Hochleistungsmixer.
  2. Falls ihr eine gute Küchenmaschine habt, könnt ihr nun die Datteln, das Kakaopulver, die Gojibeeren, Cacao Nibs, Hanfsamen, Maca und Salz dazugeben und mischen bis die Datteln zerkleinert sind. Alternativ gebt ihr das Nussmehl in eine Schale und mischt es mit mit allen eben genannten Zutaten außer den Datteln. Die Datteln einzeln im Mixer pürieren. Falls sie zu hart sind, kann ein wenig Wasser hinzugegeben werden bis sich die Datteln pürieren lassen. Nun die Datteln in die Schüssel zu den anderen Zutaten geben und vermischen.
  3. Eine Backform (etwa 16×21 cm) mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form pressen und glatt streichen. Die Form in den Gefrierschrank geben.
  4. Während die Brownies kalt werden, lasst ihr die weiße Schokolade und das Kokosöl gemeinsam in einem Wasserbad schmelzen und rührt die Mischung um.
  5. Die Backform aus dem Gefrierschrank holen, die weiße Schokolade gleichmäßig über den Brownieteig verteilen. Nun die 10 g Walnüsse als Topping über die Glasur bröseln. Ebenso die Gojibeeren, Cacaonibs, Hafersamen die fürs Topping zur Seite gelegt wurden über die Brownies geben.
  6. Nun die Brownieform wieder eine halbe Stunde in den Gefrierschrank stellen. Danach können sie in 16 gleichmäßige Stücke geschnitten werden. Die Brownies können im Kühlschrank oder, besonders günstig wenn sie etwas weicher geworden sind, im Gefrierschrank aufbewahrt werden.

Nährwerte 

1 Stück Brownie jeweils: 195 Kalorien, 11 g Fett, 5 g Protein, 18 g Kohlenhydrate

Hinweise: 

  • Wenn eure Datteln eher hart sind, legt sie am besten für eine halbe Stunde in warmes Wasser um sie aufzuweichen.
  • Das Rezept ist sehr wandlungsfähig. Wer keine Gojibeeren findet oder kaufen mag, nimmt getrocknete Cranberries oder eventuell sogar Rosinen. Statt Cacao Nibs gehen natürlich auch Schokotröpfchen und statt Hanfsamen würden sicher auch Chiasamen gut schmecken. Macha statt Maca. Sicherlich kann auch man auch bei den Nüssen experimentieren, statt den Walnüssen Mandeln verwenden usw. Da die Brownies nicht gebacken werden müssen, besteht weniger Gefahr, dass sie schief gehen. Nur der eigene Geschmack, Supermarkt und Geldbeutel  bestimmt.
  • Wer das Rezept noch ein wenig komplizierter – aber auch noch leckerer! – machen will, nimmt statt nur der weißen Schokolade eine Mischung aus etwa jeweils 35 Gram weißer Schokolade, Zartbitterschokolade und Reismilchschokolade. Nacheinander im Wasserbad schmelzen und über den gekühlten Brownieteig verteilen, so das alles von Schokolade bedeckt ist. Das ganze ergibt nicht nur ein schönes Muster sondern schmeckt auch toll. Danach wie auch im Originalrezept das Topping über die Brownies geben und erneut in den Gefrierschrank geben.
Continue Reading