Reis-Spargel Auflauf

Zutaten:

400 g Seidentofu

100 ml Sojamilch

2 EL Nährhefe

1 EL (Mais)Stärke

1 EL Tahini

1 Zwiebel

½ TL Kurkuma

1 TL Salz

¼ Aubergine für die Tofumischung

 

100 g Reis (Trockengewicht), gekocht

1 EL veganes „Parmesan“  (oder noch mehr Nährhefe)

Pfeffer

1 Bündel grüner Spargel

2 Schalotten, gehackt

1 Knoblauchzehe, gehackt

250 g Champignons, halbiert

1 Aubergine (circa 300 gr)

1 TL Sonnenblumenöl


1) Den Ofen vorheizen. Tofu, Sojamilch, Nährhefe, Stärke, Tahini, Zwiebel, Kurkuma, Salz und die 1/4 Aubergine in den Mixer geben und pürieren.

2) Fünf Esslöffel der pürierten Mischung mit dem gekochten Reis und dem “Parmesan”/Nährhefe mischen. Das alles in eine Auflaufform geben und einen Rand formen. Ungefähr 10 Minuten backen.

3) Die harten Stellen des Spargels entfernen und wegwerfen. Die Spargelköpfe zur Seite legen. Den restlichen Spargel klein schneiden.

4) Die Auberine im Sonnenblumenöl anbraten. Die Schalotten, den Knoblauch, die Spargel und ein wenig Wasser dazugeben, damit nichts anklebt. Wenn alles durch ist mit dem Tofu-Püree vermischen und auf die Reismischung in der Auflaufform geben.

5) Nun die Spargelspitzen dekorativ auf den Auflauf legen und mindestens 20 Minuten backen, bis der Auflauf braun wird. Aus dem Ofen nehmen & Pfeffer würzen. Eventuell noch mit Salz und Nährhefe bestreuen.

Ich bin kein riesiger Spargelfan, aber dieser Auflauf ist lecker. Grüner Spargel ist eh viel besser als weißer. Ich verstehe nicht, wieso man in Deutschland immer noch so fokusiert auf weißen Spargel ist, wo er viel komplizierter zu kochen ist, und (mir) schlechter schmeckt.

 

 

 

 

 

 

Continue Reading

Pure Raw

Ich bin kein Rohköstler (habe damit auch online eher schlechte Erfahrung gemacht),  liebe aber Rohkost. Neben Salaten, Suppen und Obst, mag ich auch gern viele Rohkost “gimmicks”. Ob mein Essig jetzt 100% roh ist oder nicht, kümmert mich nicht. Rohe Süßigkeiten &  Kuchenhingegen finde ich eine Bereicherung für die vegane Küche. 🙂

 

 

http://www.pureraw.de/ ist ein veganer Rohkost Versand. Ich habe auf der Internetseite bereits zwei Mal bestellt und war sehr zufrieden. Beide male lag eine Probe für einen Rohkost-Kakao dabei und irgendwie ist das Päckchen einfach nett verpackt, so dass man sich freut wenn es ankommt. Schnell versandt wurde beide Male auch.

Das Sortiment ist überschaubar aber gut. Neben Essen kann man sich auch Excalibur Dörr-Trockner kaufen. Ist irgendwann auch mal mein Traum, aber bei meiner kleinen Küche und einem Preis zwischen 300 und 350 Euro muss das doch noch ein wenig warten. Einen teuren aber guten Blender gibt es ab 400 Euro.

Nützlicher für den “Durchschnittsveganer” könnte da der Nussmilchbeutel sein (9,95) oder Silikonpralinenformen.

Ebenfalls gibt es einige vegane Pflegeprodukte.

Hauptaugenmerk liegt aber auf Nahrungsmitteln. Neben “Superfoods” wie Lucuma, Chiasamen, Macapulver, Gojibeeren und Cholerella finder sich auch Carobpulver, rohe Kakaobohnen, Kelpnudeln (die ich persönlich schrecklich finde…), rohe Speiseöle, Nüsse und rohes Xylitol.

Besonders erwähnenswert finde ich, dass es Irisch Moos zu kaufen gibt. Ich war schon kurz davor zuzuschlagen, aber 15,50 für 100 g… Vielleicht gönne ich es mir irgendwann mal um endlich ein paar Rezepte auszuprobieren, aber so ist es natürlich viel zu teuer. Dafür weiß ich jetzt wenigstens wo ich es sicher in Deutschland kaufen kann.

Warum ich da jetzt aber schon zwei Mal bestellt habe ist ganz klar: Ombar Superfood Schokolade (2,60 für eine Minitafel), die drei rohen Riegel von Pulsin’ & Chocodelics Mandeln in Rohkostschokolade. Ein paar andere Süßigkeiten gibt es auch noch.

Wenn man garnicht weiß was man mit all den Zutaten überhaupt machen soll, dann findet man auf der Webseite auch ein paar Inspirationen & Rezepte.

Mein Kritikpunkt bezieht sich vor Allem auf etwas das man bei fast allen Rohkostseiten findet: Unwissenschaftliche Aussagen. So wird an der einen Stelle eine Stellungnahme vom schrecklichen Raw Food Guru David Wolfe als wissenschaftliche Erkenntnis dargestellt und auf der anderen ist natürlich der Verkauf von “Superfoods” als solcher schon ein wenig kritisch.

Pure Raw versendet in alle Länder. In Deutschland kostet das Porto 2,50 oder 4,90 (je nach Gewicht der Bestellung). Ab 90 Euro ist der Versand  kostenlos, das bringt also nur was wenn man sich wirklich mit Rohkostpulvern und Rohschokoladen eindecken will. Allerdings, da die Produkte ja auch recht teuer sind, ist es nicht so schwer an die Bestellgrenze zu kommen, wenn man den bereit ist so viel zu zahlen. Die Preise sind natürlich sehr hoch. Dass das hier alles Luxusessen ist, muss klar sein. Allerdings liegt die Schuld hier kaum bei Pure Raw (allein), denn Rohkostprodukte sind eigentlich so gut wie überall sehr teuer.

Wenn man Lust auf Rohkost hat oder sich eben einfach auf ein paar qualitativ hochwertige vegane Zutaten, dem kann ich diesen freundlichen, schlichten Internetshop also empfehlen. Mit dem Zusatz dass man vielleicht seine Ernährungsempfehlungen wo anders her holen sollte.

Fazit:

4/5 Muhs


 

Continue Reading

Feigen-Mandelbrot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

100 gr. getrocknete Feigen
100 gr. gehackte Mandeln o. Mandelstifte
300 gr. Weizenmehl
1 Pck. Trockenhefe
1/2 TL Salz
1 TL Zucker
350 lauwarmes Wasser
2 EL Margarine
1 TL Backpulver

Zubereitung:

1) Die Mandeln in einer Pfanne rösten.

2) Die Feigen in schmale Streifen schneiden.

3) Mehl, Backpulver und Trockenhefe mischen. Salz, Zucker und Margarine mit dem Wasser verrühren und dazugeben.
Alles kräftig schlagen.

4) Mandeln und Feigen unter den Teig mischen und den Teig in die gefettete Form geben. Zugedeckt auf der Heizung oder einem anderen warmen Ort eine Viertelstunde gehen lassen.

5) Die Form in einen vorgeheizten Backofen (200°/3) geben. Eine Schale mit Wasser dazustellen. Ungefähr 35 Minuten Backzeit.

In 14 Scheiben schneiden (oder essen wie man will…)

Circa 160 Kalorien pro Scheibe.

Continue Reading

Pancakes mit Kokosmilch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

1 TL Vanillezucker

1 Portion Eiersatz (zb No-Egg)

125 ml Sojamilch

125 ml Kokosmilch

2 EL (Raps)Öl

125 gr. Mehl

2 TL Backpulver

3 EL Zucker

2 TL Zimt

 

Zubereitung:

1) Backpulver und Mehl mischen. Vanillezucker, Zimt und Zucker hinzufügen.

2) Eiersatz, Sojamilch, Kokosmilch und Öl mischen. Die trocknen Zutaten zu den feuchten geben und gut durchmischen.

3) Jeweils ein oder zwei Esslöffel Teig in eine erhitzte Pfanne geben. Spätestens wenn sich kleine Blasen bilden müssen die Pancakes umgedreht werden.

4) Die Pancakes schmecken sehr gut mit Banane, Schokoladenaufstrich, Apfelmus & Rosinen (siehe 2. Foto), aber auch Marmelade, andere frische Früchte oder ganz klassisch Ahornsirup passen sehr gut.

 

Diese Art von Pancakes ist ein wenig “deftiger” dank der Kokosmilch.

Continue Reading

Organic Food Bar – Active Greens Chocolate

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe letztens online bei organicfoodbar.de mehrere  Riegel bestellt. Manchmal schaffe ich es nicht etwas zu Essen vorzubereiten wenn ich zur Uni los muss. Ein Riegel und ein Apfel können da manchmal die Rettung sein.  Unter anderem habe ich von Organic Food Bar den Riegel “Active Greens Chocolate” bestellt. Eine Box mit 12 Riegeln à je  70 gram kostet 23,88 Euro. Also genau 1,99 pro Riegel. Das ist sicher kein Schnäppchen, aber wenn jeder Riegel eine ganzes Mittag ersetzen soll geht das gerade noch.

Vorm Bestellen habe ich natürlich noch ein mal die Zutatenliste angeschaut. Vor Allem um sicher zu stellen, dass die Riegel auch vegan sind – Organic Food Bar hat nämlich auch unvegane Riegel im Angebot. Hier also die Zutatenliste die online steht:

Zutaten:

Mandelbutter*, Schokoladenchips 19% (getrocknetem Rohrzuckersaft, Schokoladen-masse*, Kakaobutter, GMO-freies Soja-Lecithin)*, Dattelpaste*, Agaven-nektar*, Vollreis-Protein*, Rosinen*, Leinsamensprossen*, Quinoasprossen*, Sesamsamen*, Weizengrassaftpulver*, Gerstengrassaftpulver*, Hawaiian Spirulina*, Heidelbeer-pulver*, Himbeerpulver*, Rübensaftpulver*, Brokkolisprossen*

Das klingt natürlich dank den Schokoladenchips nicht vollkommen gesund, aber trotzdem noch “gesund genug” für mich. Von der Schokolade hatte ich mir natürlich vor Allem guten Geschmack erhofft.

Ein Riegel hat 320 Kalorien, 13 Gram Protein, 34 Gram Kohlenhydrate und 15 Gram Fett. Ich esse normalerweise recht fettarm, deswegen ist der Fettgehalt schon eher grenzwertig, aber alles in allem noch vertretbar. Und 13 Gram Protein sind nicht schlecht für so einen Riegel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So richtig appetitlich  sieht der Riegel nicht aus, genau wie alle anderen Riegel dieser Art eben auch. Der Geschmack war eigentlich recht lecker, ziemlich schokoladig, Sprossen schmeckt man keine heraus. Aber einen seltsamen Beigeschmack hatte es irgendwie.

Zwei Riegel gegessen. Danach ging es mir erst mal schlecht. So schlecht, dass ich ins Bett musste und schlafen. Und am nächsten Tag kam ich immer noch nicht raus. Mein Schädel brummte wie verrückt. Den Tag darauf war wieder alles okay. Ich dachte an Kreislaufbeschwerden, irgendetwas mit dem Wetter oder was man sich eben sonst so zurecht legt. Nur fingen die Beschwerden wieder genauso schlimm an, nachdem ich wieder einen dieser Riegel aß. Aus Reflex habe ich dann doch noch ein mal die Inhaltsangabe auf der Verpackung geschaut. Und siehe da. Da steht was anderes als online. Ein kleiner Unterschied, aber keiner den man so verschweigen sollte.

 

Zutaten :

Mandelbutter*, Schokoladenchips 19% (getrocknetem Rohrzuckersaft, Schokoladenlikör, Kakaobutter, GMO-freies Soja-Lecithin)*, Dattelpaste*, Agaven-nektar*, Vollreis-Protein*, Rosinen*, Leinsamensprossen*, Quinoasprossen*, Sesamsamen*, Weizengrassaftpulver*, Gerstengrassaftpulver*, Hawaiian Spirulina*, Heidelbeer-pulver*, Himbeerpulver*, Rübensaftpulver*, Brokkolisprossen*

 

Als erstes dachte ich ich spinne. Es tut doch niemand in einen angeblich gesunden Riegel Likör rein?

Und wenn man das tut, dann schreibt man es doch groß drauf. Ich habe noch  ein mal auf die Online Beschreibung gesehen. Ob ich da etwas übersehen habe. Aber da steht nur:

 

“DIE KLEINE BIO MAHLZEIT – IMMER DABEI.

Dieser BIO Riegel besteht aus derselben hochwertigen Rezeptur wie unser Active Greens. Zusätzlich angereichert ist er mit dunkler biologischer Schokolade mit ihrer natürlichen antioxidantischen Wirkung.

Dieser Riegel ist zu 90% roh.”

Das macht das ganze noch bizarrer. Die bekannte antioxidantische Wirkung von Schokoladenlikör…

Ich kann nicht verstehen wie einem so ein Fehler passier. Wieso schreibt man plötzlich statt “Schokoladenlikör” “Schokoladenmasse”? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand mutwillig macht. Dafür ist das einfach zu fahrlässig.

Ich werde organicfoodbar.de auf jeden Fall um Erklärung bitten.

 

Nachtrag:

Ich habe mit Organic Food Bar gesprochen und sie haben mir versichert, dass der Riegel KEINEN Alkohol enthält. Ich muss also empfindlich auf etwas anderes im Riegel sein. Sie haben mir auch gesagt, dass nicht die Inhaltsangabe online falsch ist, sondern die auf der Riegelverpackung.

Ich frage mich jetzt natürlich was es ist dass ich nicht vertrage. Spirulina vielleicht? Weizengras? Gerstengras?

Nun gut, für empfindliche Leute ist der Riegel also vielleicht nichts. Für andere eher. Ich fand ihn ja relativ lecker. Meine Mutter, die den Rest der Riegel bekommen hat nicht so.

Also insgesamt:  2/5 Muhs


Continue Reading