Organic Food Bar – Active Greens Chocolate

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe letztens online bei organicfoodbar.de mehrere  Riegel bestellt. Manchmal schaffe ich es nicht etwas zu Essen vorzubereiten wenn ich zur Uni los muss. Ein Riegel und ein Apfel können da manchmal die Rettung sein.  Unter anderem habe ich von Organic Food Bar den Riegel “Active Greens Chocolate” bestellt. Eine Box mit 12 Riegeln à je  70 gram kostet 23,88 Euro. Also genau 1,99 pro Riegel. Das ist sicher kein Schnäppchen, aber wenn jeder Riegel eine ganzes Mittag ersetzen soll geht das gerade noch.

Vorm Bestellen habe ich natürlich noch ein mal die Zutatenliste angeschaut. Vor Allem um sicher zu stellen, dass die Riegel auch vegan sind – Organic Food Bar hat nämlich auch unvegane Riegel im Angebot. Hier also die Zutatenliste die online steht:

Zutaten:

Mandelbutter*, Schokoladenchips 19% (getrocknetem Rohrzuckersaft, Schokoladen-masse*, Kakaobutter, GMO-freies Soja-Lecithin)*, Dattelpaste*, Agaven-nektar*, Vollreis-Protein*, Rosinen*, Leinsamensprossen*, Quinoasprossen*, Sesamsamen*, Weizengrassaftpulver*, Gerstengrassaftpulver*, Hawaiian Spirulina*, Heidelbeer-pulver*, Himbeerpulver*, Rübensaftpulver*, Brokkolisprossen*

Das klingt natürlich dank den Schokoladenchips nicht vollkommen gesund, aber trotzdem noch “gesund genug” für mich. Von der Schokolade hatte ich mir natürlich vor Allem guten Geschmack erhofft.

Ein Riegel hat 320 Kalorien, 13 Gram Protein, 34 Gram Kohlenhydrate und 15 Gram Fett. Ich esse normalerweise recht fettarm, deswegen ist der Fettgehalt schon eher grenzwertig, aber alles in allem noch vertretbar. Und 13 Gram Protein sind nicht schlecht für so einen Riegel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So richtig appetitlich  sieht der Riegel nicht aus, genau wie alle anderen Riegel dieser Art eben auch. Der Geschmack war eigentlich recht lecker, ziemlich schokoladig, Sprossen schmeckt man keine heraus. Aber einen seltsamen Beigeschmack hatte es irgendwie.

Zwei Riegel gegessen. Danach ging es mir erst mal schlecht. So schlecht, dass ich ins Bett musste und schlafen. Und am nächsten Tag kam ich immer noch nicht raus. Mein Schädel brummte wie verrückt. Den Tag darauf war wieder alles okay. Ich dachte an Kreislaufbeschwerden, irgendetwas mit dem Wetter oder was man sich eben sonst so zurecht legt. Nur fingen die Beschwerden wieder genauso schlimm an, nachdem ich wieder einen dieser Riegel aß. Aus Reflex habe ich dann doch noch ein mal die Inhaltsangabe auf der Verpackung geschaut. Und siehe da. Da steht was anderes als online. Ein kleiner Unterschied, aber keiner den man so verschweigen sollte.

 

Zutaten :

Mandelbutter*, Schokoladenchips 19% (getrocknetem Rohrzuckersaft, Schokoladenlikör, Kakaobutter, GMO-freies Soja-Lecithin)*, Dattelpaste*, Agaven-nektar*, Vollreis-Protein*, Rosinen*, Leinsamensprossen*, Quinoasprossen*, Sesamsamen*, Weizengrassaftpulver*, Gerstengrassaftpulver*, Hawaiian Spirulina*, Heidelbeer-pulver*, Himbeerpulver*, Rübensaftpulver*, Brokkolisprossen*

 

Als erstes dachte ich ich spinne. Es tut doch niemand in einen angeblich gesunden Riegel Likör rein?

Und wenn man das tut, dann schreibt man es doch groß drauf. Ich habe noch  ein mal auf die Online Beschreibung gesehen. Ob ich da etwas übersehen habe. Aber da steht nur:

 

“DIE KLEINE BIO MAHLZEIT – IMMER DABEI.

Dieser BIO Riegel besteht aus derselben hochwertigen Rezeptur wie unser Active Greens. Zusätzlich angereichert ist er mit dunkler biologischer Schokolade mit ihrer natürlichen antioxidantischen Wirkung.

Dieser Riegel ist zu 90% roh.”

Das macht das ganze noch bizarrer. Die bekannte antioxidantische Wirkung von Schokoladenlikör…

Ich kann nicht verstehen wie einem so ein Fehler passier. Wieso schreibt man plötzlich statt “Schokoladenlikör” “Schokoladenmasse”? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand mutwillig macht. Dafür ist das einfach zu fahrlässig.

Ich werde organicfoodbar.de auf jeden Fall um Erklärung bitten.

 

Nachtrag:

Ich habe mit Organic Food Bar gesprochen und sie haben mir versichert, dass der Riegel KEINEN Alkohol enthält. Ich muss also empfindlich auf etwas anderes im Riegel sein. Sie haben mir auch gesagt, dass nicht die Inhaltsangabe online falsch ist, sondern die auf der Riegelverpackung.

Ich frage mich jetzt natürlich was es ist dass ich nicht vertrage. Spirulina vielleicht? Weizengras? Gerstengras?

Nun gut, für empfindliche Leute ist der Riegel also vielleicht nichts. Für andere eher. Ich fand ihn ja relativ lecker. Meine Mutter, die den Rest der Riegel bekommen hat nicht so.

Also insgesamt:  2/5 Muhs


Continue Reading

Einfache Vanille Cupcakes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten

300 Gram Mehl

2 TL Backpulver

250 Gram Puderzucker

7 EL Olivenöl

400 ml Sojamilch

2 EL Zitronensaft

2 TL geriebene Zitronenschale

3 EL Vanillezucker

1 TL weißes Essig

1 TL Zimt

Den Ofen auf 200°C vorheizen.


Das Mehl und Backpulver mischen.
In einer anderen Schüssel den Zucker und das Olivenöl mit einem Holzlöffel verrühren.
Danach die restlichen Zutaten hinzugeben – Sojamilch, Zitronensaft, Zitronenschale, Zimt, Vanillezucker und Essig – und alles gut mischen.
Die Mehlmischung hinzurühren und mischen bis keine Klumpen mehr zu sehen sind.
Gleichmäßig in die Cupcakeformen gießen.
Circa 25 Minuten backen lassen. Abkühlen.
Schokoladenglasur

Zutaten:

80 Gram Zartbitter Schokolade

75 Gram Margarine

60 Gram Puderzucker

Die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen lassen.
Die Margarine und den Puderzucker dazugeben. Umrühren bis sich alles aufgelöst hat.
Die Glasur auf die Cupcakes geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16 Stück / 250-280 Kalorien pro Cupcake (mit Glasur), 2 g Protein, 37 g Kohlenhydrate, 10 g Fett

Continue Reading

Makkaroni mit Spinat & Feigen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Portionen

Zutaten:

500 g Spinat (gefroren)
200 Makkaroni (oder andere Nudeln)
15 ml Olivenöl
2 kleine Zwiebeln (80g)
3 Feigen
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer

Spinat und Nudeln nach Verpackung zubereiten.

Zwiebeln und Knoblauch sehr klein schneiden und in Olivenöl anbraten.

Spinat und Pasta dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Pfanne nehmen und in Teller geben.

Die Feigen faschen, vierteln und leicht anbraten. Danach auf den Nudeln anrichten und eventuell nachwürzen.

Die süßen Feigen geben einen tollen Akzent.

 

Nährwerte:

Kalorien 584,2 kcal
Protein 23,2 g
Kohlenhydrate 104,0 g
Ballaststoff 13,4 g
Fett 10,7 g
 
Vitamine (58%)
Vitamin A 29423,8 IU 1261%
Folat 392,7 µg 98%
B1 (Thiamine) 0,4 mg 36%
B2 (Riboflavin) 0,7 mg 61%
B3 (Niacin) 3,3 mg 24%
B5 (Pantothenic Acid) 1,0 mg 19%
B6 (Pyridoxine) 0,7 mg 56%
Vitamin C 18,7 mg 25%
Vitamin E 8,5 mg 57%
Vitamin K 938,7 µg 1043%
Minerale (57%)
Kalzium 382,9 mg 38%
Kupfer 0,7 mg 81%
Eisen 6,5 mg 36%
Magnesium 258,1 mg 83%
Mangan 2,9 mg 160%
Phosphor 336,3 mg 48%
Kalium 1329,8 mg 28%
Selenium 78,8 µg 143%
Natrium 290,7 mg 19%
Zink 3,0 mg 38%

Continue Reading

Falafel-Semmelknödel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:
300 Gramm Toastbrot
3 Zwiebeln
200 Gramm Falafel
1 EL Sojastreukäse oder 1 EL Würzhefe (optional)
3 gestrichene Esslöffel Sojamehl
1 TL Salz
250 ml Sojamilch*

 

Die Zwiebeln schälen, hacken und in etwas Öl anbraten.
Den Toast in kleine Stücke schneiden und im Ofen 10-15 Minuten trocknen lassen.
Die Falafel nach Anleitung zubereiten (oder fertig gekaufte verwenden), in kleine Stücke geben und zu den Toaststücken geben.
Die Sojamilch, das Sojamehl und das Salz hinzugeben, und kurz 1-2 Minuten stehen lassen.
Alles verkneten und dann auch die Zwiebeln hineinkneten.
Gleichgroße Knödel formen und in gesaltzes erhitztes, nicht-mehr kochendes, Wasser in einem großen Topf geben.
Die Knödel auf mittlerer Hitze 10-15 Minuten im Wasser ziehen lassen.
Die Knödel mit einer Kelle aus dem Topf schöpfen, abtropfen lassen und gegebenenfalls etwas abtrocknen.
Den Sojakäse über die Knödel geben und zum Beispiel mit Salat servieren

 

*Soja wenn man statt Sojamilch andere Pflanzenmilch verwendet.

Continue Reading

Banane in Wassermelone

 

Zutaten:


1/2 Wassermelone

1 Banana

eine Handvoll Gojibeeren (oder Rosinen)

Ein wenig Zimt

 

Die halbe Wassermelone aushöhlen und in Stücke schneiden. Die Banane in Scheiben schneiden. Beides in die ausgehöhlte Wassermelone geben. Gojibeeren oder Rosinen draufstreuen, und so viel Zimt wie man mag zugeben.



 

 

 

Continue Reading