Vegan essen in der Vegetarischen Mensa “Veggie No 1 – Die Grüne Mensa”

Heute habe ich mich mit einer meiner besten Freundinnen in ihrer Uni getroffen. Wir wollten beide an unseren Bachelorarbeiten arbeiten, haben aber leider nur eine Stunde geschafft weil die Luft zu schlecht war (und vielleicht auch weil wir wenig Lust hatten…). Davor waren wir allerdings noch kurz Mittag essen in der Vegetarischen Mensa, der ersten vegetarischen Mensa Deutschlands. Beim Vebu hab ich einen Artikel gefunden in dem erzählt wird, dass es wohl eine Beschwerde eines Fleischfanatikers gab. Als ich das las musste ich lachen, denn die nächste nicht-vegetarische Mensa ist direkt zwei Häuser weiter…

Den aktuellen Speiseplan der Mensa kann man sich hier immer ansehen. Der kleine Baum indikatiert die veganen Gerichte. Eine vegane Hauptspeise gibt es jeden Tag, alles Salatbar ist vegan und ein paar vegane Beilagen gibt es auch immer. Einige Speisen sind auch bio. Die Gerichte kosten zwischen 1,10 und 1,50, bzw. eine Bio Hauptmahlzeit kostet 1,90. Allerdings sind dies die Preise für berliner (!) Studenten. Gäste können hier jedoch auch essen, die Preise kann man auch dem Link entnehmen. Bezahlen kann man jedoch nicht in Bar sondern nur mit der Mensakarte. Diese ist für jeden an der Kasse erhältlich und kann dann aufgeladen werden.

Heute sollte es eigentlich Sojageschnetzteltes geben, aber da wir um 14.00 ankamen und die Mensa in den Semesterferien um 14.30 schließt war die vegane Hauptspeise weg. Anstelle dessen gab es Spaghetti Aglio e olio. Das hätte ich mir wirklich verkneifen soll, denn ich weiß dass ich fettiges Essen nicht gut vertrage… Es schmeckte okay, der Salat war allerdings ziemlich gut und eine kleine Portion kostete mich nur 55 Cent (1,15 für Unifremde). Morgen beispielsweise gibt es gleich 3 vegane Hauptmalzeiten: Gemüseeintopf Indischer Art mit Kichererbsen, Farfalle an Knoblauchöl mit Flageolets und Tomatenwürfeln, Chili con Soja (Bio). Aber auch von Beilagen wie “Spaghetti mit Sesam” oder den Suppen für jeweils 55 Cent kann man satt werden.

Ich muss sagen: Wenn ich an der Freien Universität studieren würde oder mich öfter in Dahlem aufhalten würde, wäre ich hier öfters. Auch weil ich denke, dass man eine vegetarische Mensa unterstützen sollte. Leider ist die Ubahnstation Thielplatz (U3) nicht sehr zentral sondern im Südwesten der Stadt.

Ebenfalls diesen Monat möchte ich zum ersten mal die Mensa Süd der Humbolt Universität ausprobieren vor der ich schon so oft saß. Vielleicht bin ich ja auch von den “normalen” Mensen positiv überrascht.  

 

 

 

You may also like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *