Griechischer veganer Käse: Violife Review

Eigentlich hatte ich diesen Monat vor herauszufinden wie weit man mit 100 Euro im Monat kommt wenn man nur Bioprodukte kauft. Bereits nach der ersten Woche fand ich es etwas schwer. Dann bekam ich von Veganic die Anfrage den neuen veganen Käse Violife auszuprobieren. Also habe ich die 100-Euro-Bio Geschichte wieder über den Haufen geworfen  und für einen späteren Monat aufgeschoben und mich dem Käse zugewandt. 

 Ich bin sonst immer recht vorsichtig was veganen Käse angeht und esse normalerweise gar keinen. Ab und zu gönne ich mir eine Packung Tofutti Mozzarella, aber den gibt es nicht sehr oft und ich weiß, dass viele andere den Tofuttikäse besonders eklig finden.
Daiya finde ich recht lecker, aber er ist sehr teuer und mir wurde etwas übel davon. Wilmersburger Käse finde ich okay zum überbacken aber nicht wirklich gut auf Brot. 

Also, wie schlägt sich Violife? Es schmeckt mir ein wenig besser als Wilmersburger Käse, ist jedoch ähnlich. Dafür ist Violife aber auch günstiger. 2,89 kosten 200g. Ernährungstechnisch   sind alle kommerziell erhältlichen veganen Käse die ich kenne nicht so gut. Gerade der Sodiumgehalt der Scheiben hat mich ein wenig erschreckt. Eine Scheibe hat 58 Kcal und besteht vor allem als Öl (jedoch palmölfrei) und Stärke. Besser als kuhmilch-Käse ist der Käse natürlich sowieso. Vielleicht kennt ihr ja auch einen käsesüchtigen Nichtveganer der Gefallen an dem Käse findet? Denn wie wir wissen zählt jedes vegane Essen für die Umwelt und die Tiere.

Zum Überbacken funktionieren die Scheiben gut, wenn man sie auf einen feuchten Untergrund gibt. Fäden bilden sich jedoch nicht. Besser fand ich die Scheiben jedoch kalt auf Brot. Der “original” Geschmack schmeckt ein wenig wie junger Gouda und mit Marmelade zusammen ziemlich gut. Der Kräutergeschmack passt gut im Burger mit viel Salat.

Ich weiß nicht ob ich Violife oft kaufen werde, da ich, wie gesagt, selten mit gekauftem veganen Käse koche, aber für mich ist dieser griechische Käse auf jeden Fall einer der besseren veganen Scheibenkäse die es gibt. Am leckersten fand ich den “Original” Geschmack und “Chedder”. Der einzige den ich nicht lecker fand war der Pilz-Geschmack. Und Achtung: “Hot Peppers” ist wirklich scharf und sollte mit Vorsicht genossen werden. 😉

You may also like

4 Comments

    1. Ich glaube, dass es bei einfach noch zu lange gedauert hätte erst darüber zu schreiben nachdem ich alle Sorten probiert habe. Ich bin, wie gesagt, nicht der große vegane Käse-esser. Vielleicht auch gerade weil ich als Vegetarier SOOOO viel Käse gegessen habe.

  1. machst du denn noch mal eine Auflistung der einzelnen Sorten? fände ich schon interessant, denn die meisten veganen Käsesoren sind ja nicht so berauschend. Mal eine richtig gute zu finden wäre nicht schlecht. Ansonsten ist es ja schon mal gut, wenn sich ein solcher Käse gut zum Überbacken eignet.

    1. Ich habe erst kräuter & normal probiert, da ich ja nicht alle aufmachen konnte. Der Kräutergeschmack war ziemlich mild.
      Aber so weit ich richtig weiß hast du auch noch nie Daiya probiert oder? Das wird allgemein als käse-ähnlichstes Zeug angesehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *